Einkommensrunde 2019

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zu diesem Bereich


Einigung erzielt

Erstellt: 29. März 2019    


Tarifabschluss in Hessen

Nach zähen, schwierigen Verhandlungen konnte am 29. März in Dietzenbach ein Tarifabschluss erzielt werden.
Unter anderem wurden folgende Entgelterhöhungen vereinbart:

  • 3,2 % zum 01. März 2019
  • 3,2 % zum 01. Februar 2020
  • 1,4 % ab 01. Januar 2021

Die Ergebnisse sollen zeitgleich und systemgerecht auf die Besoldung und Versorgung der Beamtinnen und Beamten übertragen werden.

Eine Sonderausgabe der dbb Hessen Nachrichten zum Tarifabschluss in Hessen mit dem vollständigen Ergebnis
finden Sie hier.

Umfangreiche Informationen zur Tarifeinigung finden Sie auf den Seiten des dbb beamtebund und tarifunion, unter anderem können Sie hier die vollständige Tarifeinigung und vorläufige Entgelttabellen abrufen.

Wenn nicht jetzt...     

Erstellt: 27. März 2019    

Dsc 0545 Dsc 0570 Dsc 0659

Warnstreik in der Einkommensrunde 2019

Für den 27. März 2019 hatte der dbb Hessen zum Warnstreik in der Einkommensrunde 2019 in Hessen aufgerufen. Dem Aufruf waren zahlreiche Fachgewerkschaften unter dem Dach des dbb Hessen gefolgt. Rund 1000 Beschäftigte des hessischen öffentlichen Dienstes zogen angeführt von dem dbb Bundesvorsitzenden Ulrich Silberbach, seinem Stellvertreter und Verhandlungsführer in Hessen Volker Geyer und dem Landesvorsitzenden des dbb Hessen Heini Schmitt am Innen- und Finanzministerium vorbei über die Wilhelmstraße hin zum Kochbrunnenplatz vor der hessischen Staatskanzlei. Auch Vertreter des BTB Hessen bekannten Farbe und säumten den Aufzug zur Kundgebung. Dabei trugen die Kolleginnen und Kollegen ein eigens entworfenes Banner mit der kurz und knapp formulierten Botschaft, dass man in den technisch-naturwissenschaftlichen Fachverwaltungen von Seiten der Politik klare Signale für eine wertschätzende und angemessene Anerkennung mitgebrachter Qualifikationen erwarte.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Dsc 0676 1402 20190327 DSC01759 A7 1402 20190327 DSC01854 A7

Zuordnung der Meister und Staatlich geprüften Techniker in die Laufbahn des gehobenen Dienstes gefordert!

Erstellt: 19. März 2019

Schreiben des BTB Hessen an den Hessischen Innenminister Peter Beuth

In der Tarifrunde der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ist es nicht gelungen, Anreize für die technisch-naturwissenschaftlichen Verwaltungen zu etablieren. In diesen, in der öffentlichen Verwaltung eher unscheinbaren, aber dennoch wichtigen Bereichen der Daseinsvorsorge stellen Ingenieure und Techniker ein unverzichtbares Potential. Eine Auswertung des BTB Hessen betreffend die Ausschreibung technischer Stellen in der öffentlichen Verwaltung belegt, dass zunehmend eine Lücke zwischen Tarif- und Besoldungsrecht klafft. Dabei wurde deutlich, dass Ausschreibungen in der Entgeltgruppe E 9 TV-H eben nicht kompatibel sind mit dem Besoldungsamt A 9 sind. Der Landesvorsitzende des BTB Hessen, Dr. Detmar Lehmann, hat sich aus diesem Grund in einem Schreiben an den, für das Dienstrecht in Hessen zuständigen, Hessischen Innenminister Peter Beuth gewandt. In diesem wird die Forderung präzisiert, dass es dringend einer Anpassung des Dienstrechts dahingehend bedarf, dass Meister und Staatlich geprüfte Techniker der Laufbahn des gehobenen technischen Dienstes zugeordnet werden. Begründet wird dies u. a. damit, dass auch im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) derartige Abschlüsse im Qualifikationsniveau mit dem Bachelor gleichgestellt werden. Daraus ergibt sich logischerweise auch die Forderung einer Nachzeichnung für den gesamten technisch-naturwissenschaftlichen Dienst, in besonderer Weise auch mit Blick auf eine wertschätzende Anerkennung mitgebrachter technisch-naturwissenschaftlicher Qualifikationen. In der in Hessen noch anstehenden Einkommensrunde hat der verhandlungsführende Hessische Innenminister Peter Beuth nunmehr das Heft des Handelns in der Hand: „Hier kann Innenminister Beuth belegen, wie ernst es der Landesregierung damit ist, die in der Koalitionsvereinbarung formulierten Ausführungen zur leistungsgerechten Bezahlung nach objektiven Kriterien umzusetzen und die Herausforderungen bei der Fachkräftegewinnung anzupacken“, so das Resümee von Dr. Detmar Lehmann zur anstehenden Verhandlungsrunde.

BTB Blitzlicht Sonderausgabe zur Einkommensrunde 2019 in Hessen

Erstellt: 21. März 2019


Aktuelle Sonderausgabe zur Einkommensrunde 2019 in Hessen erschienen.

Download: BTB Blitzlicht Sonderausgabe 03/2019

Warnstreik und Kundgebung am 27. März 2019 in Wiesbaden

Erstellt: 15. März 2019


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Mitglieder,

die Einkommensrunde 2019 für die Beschäftigten des Landes Hessen hat am 1. Februar 2019 zu keinen Ergebnissen geführt. Das Land hat unsere berechtigten Forderungen für zu hoch erklärt! Obwohl die Forderungen lange bekannt sind, hat das Land kein Angebot vorgelegt!

Zur Unterstützung unserer Forderungen rufen wir alle Beschäftigten im Landesdienst Hessen zu einem ganztägigen Warnstreik auf!

Wir treffen uns am 27. März 2019 ab 10:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Wiesbaden, um gegen 11:00 Uhr gemeinsam Richtung Staatskanzlei zu demonstrieren! Ab ca. 12:00 Uhr findet eine Kundgebung auf dem Kochbrunnenplatz statt.

Den Streikaufruf finden Sie hier.

Informationen zur Betätigung des Zeiterfassungsgeräts vor Beginn und nach Beendigung des (Warn-) Streiks finden Sie hier.

Für die Mitglieder der dbb Hessen - Gewerkschaften werden Busse bereit gestellt. Falls Sie mit dem Bus anreisen möchten, setzen Sie sich bitte mit der Geschäftsstelle des BTB Hessen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung.